Nationalparkfreunde Stalker?

In einem Leserbrief in der NW v. 26.1.13 bezeichnet Friedhelm Koch, Kreisvorsitzender der CDU-Mittelstandsvereinigung und Stv. Kreisvorsitzender der CDU die Freunde eines zukünftigen Nationalparks in der Senne als 'Stalker', weil sie in einer sehr einseitigen Zuneigung ihre Pläne weiter verfolgten. Siet hätten sich in die Pläne eines Nationalparks in OWL verliebt und verfolgten sie weiter, obwohl dieses Konzept von Bürgern, Landwirten, Waldbesitzern und Unternehmern der Region und auch von dem beauftragten Schlichter mangels geeigneter Kulisse abgelehnt worden sei.

Herr Koch verkennt dabei, dass es sich bei dieser Ablehnung um die Kulisse eines Nationalparks im Teuto und nicht in der Senne handelt. Pro grün sagt dazu: In der Senn e stellt sich die Situation ganz anders dar; man darf nicht diese beiden Kulissen vermischen!

 

Weiterlesen...

PM Kellerwald 24.10.2012

Pro grün und Naturwissenschaftlicher Verein Paderborn im Nationalpark Kellerwald

Für den 20.10.12 hatten die Paderborner Umweltverbände pro grün und der Naturwissenschaftliche Verein Paderborn gemeinsam mit der Nationalpark-Koordinierungsselle der OWL-Naturschutzverbände und der Umweltakademie des Landes NRW zu einer Exkursion in den Nationalpark Kellerwald-Edersee eingeladen. Mit 45 Teilnehmern startete die Gruppe mit Vertretern von Naturschutz- und Umweltverbänden, politischen Parteien aber auch einigen kritischen Bürgern am frühen Morgen.

Weiterlesen...

Stellungnahme der Paderborner Naturschutzverbände zur Einweihung der B1 zwischen Paderborn und Salzkotten

In einer Pressemitteilung kritisiert die Arbeitsgemeinschaft der Paderborner Natur- und Umweltschutzverbände den Ausbau der B1 zwischen Paderborn und Salzkotten: überdimensioniert, verkehrstechnisch mit den Brückenbauwerken und der Tieferlegung nicht notwendig, mit 17 Mio. Euro viel zu teuer und zudem ein nicht vertretbarer Flächenverbrauch wertvollen Ackerbodens. 

Pressemitteilung zur B1 Eröffnung

 

PM 2012-10-30: Neue Lippe bei Marienloh beeindruckt nicht nur Naturschutzverbände

Bei der Exkursion zur Neuen Lippe bei Marienloh am Samstag, 27.10.2012,  waren nicht nur die Vertreter der Paderborner Naturschutzverbände sondern auch die zahlreich erschienenen Anlieger der 25-köpfigen Teilnehmergruppe aus dem Ortsteil beeindruckt über das, was sich bereits im ersten Jahr der Verlegung der Lippe ins Taltiefst hatte entwickeln können.

Foto: Zum Abschluss der Führung stellte sich ein Teil der Teilnehmer zum Gruppenfoto auf. In der ersten Reihe v. lks. Dipl. Geograph Ralf Kloke (NZO), Dipl. Ing. Volker Karthaus, Michael Bellinghausen (Naturwiss. Verein Pb.), Fritz Buhr (Umweltschutzverein pro grün) und Dr. von Reth (Foto: Wolfgang Dzieran)

Der Wasserverband Obere Lippe (WOL) hatte zusammen mit der Stadt Paderborn die ehemaligen Flößwiesen am Tallehof vom Grafen von Westfalen aufgekauft und lässt als Bauherr in Zusammenarbeit mit der Stadt Paderborn und der Untere Wasserbehörde vom Kreis Paderborn hier eine Lippeauenrenaturierung durchführen. Ziel der Maßnahme ist zweierlei: die Wiederherstellung der ökologischen Durchgängigkeit des Flusses wie sie in den EU Wasserrahmenrichtlinien für einen guten Zustand des Gewässers gefordert ist und zugleich eine Verbesserung des Hochwasserschutzes von Marienloh und Schloss Neuhaus. 
Weiterlesen...

Pressemitteilung: 2012, Okt. 23. Nationalpark Kellerwald

Am vergangenen Samstag, d. 20. Oktober führten die Paderborner Natur- und Umweltschutzverbände zusammen mit der Koordinierungsstelle für einen Nationalpark in OWL und der NUA (Natur- und Umweltschutzakademie) bei herrlichem Herbstwetter eine Exkursion in den Nationalpark Kellerwald durch.

 

 

 

Zum Anfang